WESTERN- & COWBOYHÜTE UND DIE ETIKETTE

Herren

Aus dem Mittelalter stammt der historische Hintergrund zum Hutziehen. Damals setzte der Ritter seinen Helm ab und zeigte damit, dass er in friedlicher Absicht kam. Er demonstrierte so auch seine Schutzlosigkeit. Auch heute symbolisiert die förmliche Geste Respekt und Achtung dem Gegenüber.

 

Beim Grüssen auf der Strasse hebt der Herr im Vorbeigehen seinen Hut leicht. Nur an die Krempe tippen reicht nicht.

 

Wird die Begrüssung mit Handschlag ausgeführt oder ER lässt sich auf ein Gespräch ein, nimmt er den Hut ganz vom Kopf. Dies mit der linken Hand, so dass der Hut den Augenkontakt nicht unterbricht. Die offene Seite des Hutes zeigt zum eigenen Körper hin oder gemäss FEI-Reglement zum Boden, so kann das Gegenüber den eventuellen Speckrand im Inneren des Hutes nicht sehen! Bestens bekannt aus der stilbewussten Pferdesportart: den CA Prüfungen.

 

Damen

Sie waren keine Ritter und durften ihre Kopfbedeckung immer aufbehalten. Der Damenhut ist ein Bestandteil der Kleidung. Nur im Theater wird er ausnahmsweise abgelegt, dies nur falls eine Sichtbehinderung gegeben wäre.

 

Erläuterungen

FEI (Fédération Equestre International)

Bzw. "International Federation of Equestrian Sports" ist die internationale Dachorganisation für Pferdesport mit Sitz in Lausanne (Schweiz). Die FEI wurde am 24./25. November 1921 von Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Japan, Norwegen, Schweden und den USA in Paris gegründet. Deutschland gehört seit 1927 zur FEI. Mit dem Beitritt von Kamerun und Madagaskar 2005 gehören ihr 134 Länder, darunter auch die Schweiz an. Die FEI ist Veranstalter aller internationalen Turniere, die von ihren Mitgliedern ausgerichtet werden. Das bedeutet insbesondere, dass sie bei den Weltreiterspielen und Olympischen Spielen über Wettkampf- und Qualifikationsregeln entscheidet. Auch die medizinische Betreuung und Dopingtests bei internationalen Turnieren fallen mit in den Zuständigkeitsbereich der FEI.

CA (Concours d'Attelage)

Ausgeschriebene Prüfungen im Pferdesport in der Disziplin Gespannfahren/Fahrturnier.

 

Faszination Fahrsport

 

Linedancer

Wir Linedancer- und Countrymusikfreunde brauchen nicht an unseren guten Manieren zu zweifeln, wenn wir bei Veranstaltungen beim Aussteigen aus dem Auto die Hüte auf- und erst später beim Einsteigen wieder absetzen. Glückliche Besitzer von Pick-Ups oder hohen Geländewagen lassen die Hüte natürlich auch beim Fahren auf, weils coooool aussieht, aber durch die heute vorgeschriebenen Nackenstützen nicht unbedingt bequem ist.

Getanzt wird natürlich mit Hut, beim Linedance ist das einfach, bei Partner und Couple Dances erfordert das manchmal etwas Akrobatik.

 

USA Trips

Für USA-Reisen können die Hut-Manieren helfen nicht unangenehm aufzufallen, aber auch dort gilt: wie es Sitte ist, und die ist meist sehr viel lockerer als in den Hut-Manieren beschrieben.

 

Dass Cowboys den Hut nach der Körperpflege morgens aufsetzen und erst abends beim Schlafengehen wieder absetzen und neben den Kopfteil des Bettes legen ist allerdings gut vorstellbar. Aber auch der Real Cowboy nimmt selbstverständlich seinen Hut ab, wenn die amerikanische Nationalhymne gesungen oder gespielt wird. Die innere Seite des Hutes zeigt dabei immer zum Körper, teilweise wird der Hut auch auf Herzhöhe an den Körper gelegt.

 

Was das Abnehmen eines Hutes vom Kopf eines anderen Mannes angeht - das kann für Männer zu schmerzhaften Erfahrungen führen, Fights nicht ausgeschlossen, auch weils meist im Übermut durch Alkoholgenuss geschieht - oder tatsächlich in der Absicht, eine Honky-Tonk-Schlägerei zu provozieren.

 

Cowgirls lassen ihren Hut auf, tippen weder an Ränder noch lüften ihn zum Gruss - und haben damit eine gute Chance, auch mal einen Bad Hair Day (ein Tag, an dem die Frisur nicht gefällt) zu verschleiern.

 

Hutmanieren in den USA - zusammengefasst von Chris Bates

!!! NEVER TOUCH A COWBOY'S HAT - BERÜHRE NIE DEN HUT EINES COWBOYS !!!

 

Beim Betreten eines Gebäudes nimmt der Mann seinen Hut ab

  • sofern es einen sicheren Ort zur Aufbewahrung des Hutes gibt, nimmt der Mann beim Hinsetzen zum Essen den Hut ab
  • isst er hingegen an der Theke, bleibt der Hut auf, auch beim Essen im Freien
  • fremden Personen gegenüber wird der Hut des Herren angehoben oder berührt (Berühren des Hutes mit gleichzeitigem kleinem, spärlichen Anheben des Hutes)
  • abnehmen des Hutes zur Begrüssung von Freunden - immer mit zwei gespreizten Fingern am Hutband und einem Finger an der Krone

 

Ein Mann nimmt den Hut auf der Strasse ab, wenn..

  • er vorgestellt wird oder sich verabschiedet
  • als Begrüssung, bei der Begegnung von Bekannten oder Freunden
  • er sich mit einer Dame oder älteren Herren unterhält, oder einem Geistlichen
  • die Nationalhymne gespielt, oder die Staatsflagge gehisst wird
  • eine Prozession vorüberzieht oder bei einer Bestattung (ausgenommen in grossen Städten)

 

Ein Mann berührt den Hut oder hebt ihn an, wenn..

  • er mit einem Freund spricht, während eine dem Freund bekannte Dame vorbei geht
  • er sich gegenüber einer fremden Frau bedankt
  • er sich gegenüber einer fremden Frau entschuldigt, beispielsweise für einen kleinen Rempler in einem überfüllten Bus, oder wenn er Platz zum Vorbeigehen bittet
  • er einer Dame behilflich ist, z.B. wenn er für sie etwas aufhebt oder einen Sitzplatz anbietet
  • er eine Dame (oder älteren Herren) nach dem Weg fragt

 

  • Im Haus nimmt der Mann immer seinen Hut ab, ausser..
  • in öffentlichen Gebäuden, wie einer Bahnstation oder an einem Post- oder Bankschalter
  • in Eingangshallen oder Fluren von Büros oder Hotels
  • in Fahrstühlen von öffentlichen Gebäuden, natürlich sollten Sie dabei beachten, in vollen Aufzügen und in Gegenwart von Frauen, besonders dann wenn ein Gespräch geführt werden möchte, soll der Hut abgenommen werden

 

rodeostars.ch